„Ich bin ein Praveller!“ 5 Fragen an Andreas Agelidakis

,
5 Fragen an, Ich bin ein Praveller, Reise in deiner Persönlichkeitsentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung als Reise, Persönlichkeitsentwicklung, persönliche Weiterentwicklung, Unternehmer

Mein Name ist Andreas Agelidakis, und ich bin Unternehmer mit Leidenschaft!

Um als Unternehmer langfristig Erfolg, aber auch Spaß indem zu haben was man tut, musste ich über ein grundsätzliches finanzielles Verständnis auch eine gehörige Portion an Wissbegierde mitbringen und mir aneignen. Ich bilde mich unermüdlich weiter in verschiedenen Bereichen. Investiere somit sehr viel in mich selbst, damit ich dieses Wissen wiederum umsetzen kann in meinen Geschäften. Gewiss ist das nicht jedermanns Sache, aber ich habe hier meine Leidenschaft gefunden und lerne hauptsächlich Dinge,

die mich und mein Business weiterbringen können. All diese Dinge und die vielen Fehler, die ich bisher machte, haben mich in meiner Persönlichkeit nach vorne gebracht. Somit kann ich nur empfehlen, traue dich Dinge zu tun, die du noch nie gemacht hast und hoffe, dass du dabei viele Fehler machst, um daraus zu lernen und um dich weiter zu entwickeln 😊 

1. Wie bist du zur Persönlichkeitsentwicklung gekommen?

Als ich anfing mich dem Thema Unternehmertum zu beschäftigen und dafür diverse Seminare besuchte, stieß ich auf einen Vortrag über Persönlichkeitsentwicklung. Mir war schon vorher bewusst, ohne eine Weiterentwicklung in meiner Persönlichkeit ist ein erfolgreiches Leben als Unternehmer kaum möglich. Seitdem habe ich bezüglich der Persönlichkeitsentwicklung viele Bücher gelesen und einige Seminare besucht.

2. Was war deine größte Erkenntnis auf deiner bisherigen Reise?

An dem Punkt, wo die meisten Menschen scheitern ist es wichtig, sich nicht in Negativgedanken reinziehen zu lassen, in eine Abwärtsspirale sozusagen. Alle Menschen haben dieses Problem, mit negativen Gedankengängen umgehen zu müssen. Meine Priorität lag und liegt somit darin, Ängste und die dadurch resultierenden negativen Gedanken durch innere Kraft, positive Menschen um mich herum und die Gabe, negative Energie in positive umzuwandeln. Ich weiß es ist leichter gesagt als getan, aber genau dieser Part der Persönlichkeitsentwicklung braucht nach meinem Empfinden am meisten Zeit.

3. Welche Person aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung hat dich am meisten inspiriert und warum?

Die ersten Personen, die ich auf meine Reise in die persönliche Entwicklung kennenlernen durfte, waren Robert Kiyosaki und Bodo Schäfer. Diese beiden wunderbaren Menschen haben mir den Mut und die Kraft gegeben, Dinge in meinem Leben zu verändern, die ich mich allein nie getraut hätte. Ich wünschte ich hätte die beiden schon viele Jahre eher kennengelernt.

4. Was glaubst du: Wie würde sich unsere Gesellschaft verändern, wenn Persönlichkeitsentwicklung an den Schulen unterrichtet würde?

Das würde unsere Welt zum Positiven verändern, denn die Menschen würden schon sehr früh ihre eigenen Talente und Leidenschaft für Dinge erfahren. Die Schule lehrt uns lediglich, wie wir in diesem System in dem wir leben, uns am besten anpassen, um dem dienen zu können.

5. Welches Buch kannst du empfehlen und warum?

Ein Buch, das mir ein guter Freund schenkte, war das Buch aus der Reihe „Rich Dad poor Dad“ Cashflow von Robert Kiyosaki. Dieses Buch wurde mir im Sommer 2014 geschenkt, und das hat mein Leben um 180 Grad verändert. Es gibt sehr viele gute Bücher, aber ein zweites Buch hat mich ebenfalls inspiriert: und zwar die „Gesetze der Gewinner“ von Bodo Schäfer.

Und jetzt noch zum guten Schluss:

Den lieben Andreas lernte ich ca. 2007 in der Kindertagesstätte kennen, in der ich damals als Erzieherin tätig war. Er und seine wundervolle Frau Katerina vertrauten mir und meiner Kollegin damals ihren jüngsten Sohn Thomas an. Dadurch durfte ich die Familie damals intensive drei Jahre in der Entwicklung ihres sehr außergewöhnlichen Sohnes begleiten und unterstützen. In dieser Zeit lernte ich die Familie sehr zu schätzen, da sie stets offen, höflich, fröhlich und zugänglich für einen konstruktiven Austausch war.

Als ich Andreas, Katerina, Elias und Thomas dann 2018, also viele Jahre später auf einem Persönlichkeitsentwicklungsseminar wiedertraf, war die Freude sehr groß. Die gesamte Familie war mitgekommen, um gemeinsam zu lernen und zu wachsen. Seitdem treffe ich sie immer mal wieder zufällig auf Seminaren und wir halten einen schönen gelegentlichen Kontakt, was mich unglaublich freut. Gemeinsam mit ihren zwei Söhnen, die bereits junge Erwachsene sind, macht sich das Ehepaar immer wieder auf die Reise ihr Leben noch positiver, lebenswerter, interessanter und voller neuer Erkenntnisse zu gestalten.

Wie schön das es euch gibt ❤

Ihr seit ein großes Vorbild für mich und hoffentlich viele Familien da draußen.

Wenn ihr mehr über noch Andreas erfahren wollt, oder sogar mit ihm in Kontakt treten möchtet, dann findet ihr ihn HIER auf Facebook.

oder HIER auf Instagram 😃

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.